Couscous-Broccoli-Bratling mit Kräuterquark

4. Mai 2016

  Ich habe vor ein paar Wochen Couscous wieder für mich entdeckt. Kennt ihr das, wenn ihr eine Sache ständig und immer wieder esst un...


 

Ich habe vor ein paar Wochen Couscous wieder für mich entdeckt. Kennt ihr das, wenn ihr eine Sache ständig und immer wieder esst und dann plötzlich mögt ihr es nicht mehr, aber nach einiger Zeit kommt diese Besessenheit zurück? Ja, das ist meine momentane Situation. Es ist aber auch einfach ein super tolles Produkt: in nicht einmal 5 Minuten fertig, süß und herzhaft zu genießen, genauso wie warm oder kalt. Ich mache z.B. sehr oft einen Salat mit Gurke, Kidneybohnen und Mais, das Dressing nur aus Zitronensaft und mit etwas Salz abgeschmeckt. 

Heute soll es aber um diesen wundervollen Bratling gehen, den ich mir ausgedacht habe. Ich wollte ein schnellen Mittagessen, hatte aber keine Lust schon wieder den oben beschriebenen Salat zu essen (nach einer Woche mittags wie abends wird es eben mal langweilig). Außerdem musste ich dringend meinen Broccoli verwerten. Also dachte ich: Wieso nicht beides zusammen packen?




Was ihr braucht:

* 1 Tasse Couscous
* Broccoli
* Salz


Ja, ganz recht, nur 3 Zutaten. 
Ihr schneidet den Broccoli erst einmal in kleine Röschen und könnt diese - je nach Geschmack - roh lassen oder etwas kochen. Ich mag es persönlich nicht so, wenn er roh ist. In diesem Fall werden die Röschen also einfach für etwa 5-10 Minuten in leicht gesalzenem Wasser gekocht und danach mit kaltem Wasser abgeschreckt, um den Garprozess zu unterbrechen.
In der Zeit gebt ihr den Couscous in eine Schüssel und fügt die 1 1/2 fache Menge an kochendem Wasser hinzu. Rührt das ganze ab und an um. Der Couscous nimmt das komplette Wasser auf und ist in nicht mal 5 Minuten fertig.

Wenn der Broccoli so weit ist, gebt ihr diesen zum fertigen Couscous und vermischt beides gut miteinander. Schmeckt den Couscous mit Salz ab und formt dann eure Bratlinge. Diese backt ihr dann einfach in einer Pfanne auf beiden Seiten leicht an und fertig!

Ich esse dazu gerne einen Kräuterquark. 


Dafür braucht ihr:

* Alpro Joghurt (ungesüßt) oder Alpro Quark
* Salatkräuter
* 1/2 Zitrone
* Salz


Der neue Quark von Alpro kommt immer mehr in die Läden. Allerdings bekommt man ihn immer noch nicht überall oder man hat Pech und er ist vergriffen. 
Ich nehme deswegen immer den Joghurt und gebe zu etwa dem halben Becher 1El Salatkräuter, den Saft einer halben Zitrone und schmecke das ganz mit etwas Salz ab. Das wunderbare an dieser Zusammenstellung: Über Nacht stockt der Joghurt durch den Zirtonensaft und wird zu Quark! 
Ich esse meist am 1. Tag den Joghurt so wie er ist und am 2. Tag dann die Reste mit dem entandenen Quark. Wenn ihr aber lieber direkt Quark wollt, bereitet ihn einfach am Vortag zu.

You Might Also Like

0 Kommentare